Seite auswählen

Der wichtigste und schönste Tag in eurem Leben verdient perfekte Bilder.

Macht also bei der Auswahl von eurem Hochzeitsfotograf keine Abstriche bei der Qualität und überzeugt euch früh genug sowohl von der fachlichen- aber auch von der empathischen Fähigkeit eures Hochzeitsfotograf. Schließlich sollte auch die Chemie zwischen euch stimmen, da der Hochzeitsfotograf euch den ganzen Tag begleitet. Hier findet Ihr einige Fragen die euch den Weg zu eurem perfekten Hochzeitsfotograf erleichtern sollen:

1. Wann sollten wir uns um einen Fotograf kümmern?

Kümmert euch frühzeitig. Früher ist in dem Fall besser, da die beliebtesten Hochzeitstermine meist schon im Vorjahr belegt sind. Habt ihr also vor an einem beliebten Datum vor zu heiraten, wie dem 08.08.2018, solltet ihr zügig sein. Wer dies nicht vor hat, kann auch im Januar/ Februar, auf den Hochzeitsmessen noch einen guten Fang machen.

2. Wo finden wir den perfekten Hochzeitsfotograf?

Am einfachsten ist meist durch Mund-zu-Mund-Propaganda an gute Fotografen zu gelangen. Hat evtl. schon eine gute Freundin geheiratet, dessen Empfehlung du entgegen nehmen kannst?!

Wenn dies nicht zum gewünschten Erfolg führt, kann auch das Internet sowie Hochzeitsmessen hilfreich sein. Achtet aber vor allem darauf, dass der Stil und die Person hinter der Kamera zu euch passt. Immerhin begleitet der Fotograf euch den ganzen Tag, bei manchmal auch intimen Momenten.

3. Tipp:

Lernt den Fotograf zuvor schon kennen und bringt Beispielfotos mit. So könnt ihr durch die Recherche euren Stil finden und der Hochzeitsfotograf weiß, welche Motive gewünscht sind.

4. Der Preis

Überlegt zuvor, wann der Hochzeitsfotograf euch begleiten soll  -Trauung – Portrait Shooting – Location – Feier?!

 

Vereinbart dann einen Paketpreis. Viele Fotografen geben schon Pakete vor, von denen ihr euch inspirieren lassen könnt. Dazu sollte auch eine DvD oder ein Stick mit den digitalen Fotos gehören.  Die Spannen für die Pakete liegen meist zwischen 400 – 2.000€

r

Achtung:

Einige sehr günstig erscheinende Angebote von großen Ketten, weisen versteckte Kosten auf. Lasst euch genau erklären wie viel ihr für die einzelnen Fotos zahlen müsst, denn am Ende nimmt man doch immer mehr , als zuvor gedacht. Auch die Nutzungsrechte sollten euch gehören, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

5. Absprache

Ein guter Fotograf hält mit euch Absprache über den Ablauf der Hochzeit, euren Familienverhältnissen und über die Locations für das Shooting. Er/ Sie hat einen Plan B in Petto, wenn es regnen sollte und dokumentiert den ganzen Tag an eurer Seite.

Mit diesen 5 Tipps steht dem perketen Hochzeitsfotograf für eure Hochzeit nichts im Weg.